Frage: Recht auf Betreuung besteht ab dem 1 Lebensjahr. Unser Kind wird aber erst im Dezember 1 Jahr und sie bieten den Platz für September an. Reservieren Sie den Platz so lange?
Ein Betreuungsplatz lassen wir nur ungerne mehrere Monate frei, daher können wir in so einem Fall keine Reservierung garantieren.
Vom Jugendamt her hat man erst einen Anrecht auf Betreuung ab dem ersten Lebensjahr, außer man beginnt vorher wieder mit der Arbeit. Sollte ein Betreuungsplatz vor dem ersten Lebensjahr genommen werden ohne Arbeitsnachweis, muss dieser privat bezahlt werden


Frage: Ich habe bei Ihnen einen Platz zum 01.08., jetzt aber vor beginn eine Kindergartenzusage. Wie sieht das mit der Kündigung aus ?
Eine Kündigung vor Betreuungsbeginn ist bis maximal 4 Wochen vor Betreuungsbeginn möglich, danach gilt die Kündigungsfrist ab Vertragsbeginn von 4 Wochen und muss bei nicht Besetzung von den Sorgeberechtigten selbst bezahlt werden.


Frage: Wie läuft die Eingewöhnung ab?
Wir haben ein wenig mehr dazu geschrieben, daher bitte HIER klicken.

Frage: Müssen wir zusätzlich Essensgeld bezahlen?
Ja, bei Teilnahme an den Hauptmahlzeiten wird eine feste Essensgeldpauschale berechnet und muss an uns direkt bezahlt werden.

Frühstück, Mittagsessen und Zwischenmahlzeiten werden abwechslungsreich, ausgewogen und frisch zubereitet und gestaltet.
Viel Obst ist selbstverständlich und steht jederzeit zur Verfügung!
Natürlich wird auf Sonderkost und Allergien gegen Lebensmittel geachtet!
Getränke wie Wasser, Tee, Apfel-, Orangen-, und Multivitaminsaft stehen immer zur Verfügung. Zum Frühstück gibt es zusätzlich Kakao und Milch.


Grundlagen für ein gesundheitsbewusstes Essverhalten HIER

Frage: Darf mein Kind Spielzeug mitbringen?
Eigenes Spielzeug darf mitgebracht werden, solang es sich in Grenzen hält und es sich um keine gefährlichen Dinge handelt.
Es liegt in Ihrer Verantwortung zu entscheiden ob ein „eigenes“ Spielzeug mitgegeben wird, wir übernehmen keine Haftung wenn ein Teil verschwindet oder kaputt geht.


Frage: Wie sind bei euch die Ruhe-/Schlafenszeiten?
Zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr ist Ruhephase, in der Zeit ist auch keine Abholung möglich.
Babys haben noch keine festen Zeiten und schlafen nach Bedarf.


Frage: Gibt es Elterngespräche bzw. Entwicklungsgespräche?
Regelmäßige Gespräche zwischen Eltern und Tagespflegeperson sind Grundlage einer guten Zusammenarbeit. Aus diesem Grund bieten wir verschiedene Möglichkeiten an.

* Tür- und Angelgespräche (nur für Kurzinformationen)
* Erstgespräch nach ca. 6-8 Wochen (Wie verlief die Eingewöhnung, wie ist das Kind in der Gruppe angekommen, …)
* Entwicklungsgespräche (nach Terminvereinbarung) im Frühjahr und Herbst (zzgl. Einblick in die Entwicklungsbögen und den Portfolioordner)
* Entwicklungsabschlussgespräch vor Kindergartenbeginn, ca. 6-8 Wochen vorher
* Bei Bedarf können zusätzliche Termine vereinbart werden


Frage: Wie ist das wenn wir eine Vertretung in eurer Urlaubszeit benötigen?
Da wir Schulpflichtige Kinder haben, fällt unser Urlaub überwiegend in den Ferien.
Die Sorgeberechtigten sind für eine Ersatzbetreuung selbst zuständig, sollte man zu dem Zeitpunkt kein Urlaub haben.
Unsere Urlaubsplanung geben wir bis spätestens Oktober (bzw. vorm Vertrag unterschreiben) bekannt, so dass genug Zeit ist sich um eine "Lösung" zu kümmern.
Unsere Urlaubsplanung wird schriftlich festgehalten und von beiden Seiten unterschrieben.


Frage: Wer bezahlt die Vertretung?
6 Wochen im Jahr haben wir Vertraglich Urlaub, sollten Sie eine Vertretung benötigen muss diese privat bezahlt werden. Sollte das Jugendamt die Vertretung bezahlen, müssen Sie uns die abgezogene Geldleistung ausgleichen.

Frage: Warum geht mein Kind als Kindergartenkind eher in den Urlaub und was ist die Entwöhnung?
Wir sind für die Tageskinder in Laufe der Zeit eine feste Bezugsperson geworden und haben eine enge Bindung mit den Kindern aufgebaut. Diese enge Bindung sollte nicht abrupt beendet werden, ein Abschied und eine Trennung sind nicht nur in Bezug auf die Eltern schmerzhaft für ein Kind. Auch der endgültige Abschied von anderen Personen hinterlässt Spuren und eine große Lücke. Wir beginnen das Abschiednehmen Schrittweise und beenden das mit einen kleinen Urlaub um den Übergang zu erleichtern.

Daher ist eine Entwöhnung sehr wichtig und diese gestalten wir wie folgt:

* Wir bereiten die Kinder auf die kommende Situation ein paar Monate vorher vor
* Wir reden über den Abschied
* schauen uns Bücher über den Kindergarten an
* Der Abschied ist immer ein positives Thema bei uns * Wir haben ein Abschieds-/Sommerfest mit der ganzen Familie
* Wir machen ein Abschiedsessen mit den Kindern zusammen und es gibt ein Abschiedsgeschenk
* Die Kinder gehen bei uns 1-2 Wochen vor Ende in die Ferien, um ein klaren Abschluss zu haben und den Abschied zu verarbeiten. Danach fällt es den Kindern leichter neue "Bezugspersonen" an sich ran zu lassen.

! Die bleibenden Kinder bereiten wir natürlich auch auf den Abschied vor, weil auch für die ist es eine Trennung.

* Tür- und Angelgespräche (nur für Kurzinformationen)
* Erstgespräch nach ca. 6-8 Wochen (Wie verlief die Eingewöhnung, wie ist das Kind in der Gruppe angekommen, …)
* Entwicklungsgespräche (nach Terminvereinbarung) im Frühjahr und Herbst (zzgl. Einblick in die Entwicklungsbögen und den Portfolioordner)
* Entwicklungsabschlussgespräch vor Kindergartenbeginn, ca. 6-8 Wochen vorher
* Bei Bedarf können zusätzliche Termine vereinbart werden


Frage: Brauche den Kindertagespflegeplatz, trotz Kita-Zusage zum 01.08., noch etwas dadrüber hinaus wegen den Ferien. Wie läuft das mit den Elternbeiträgen?!?!
Sollten Kinder eine Kita-Zusage zum 01.08.xxxx erhalten und die Kindertagespflege (aus welchen Gründen auch immer) über den 31.07. hinaus erforderlich sein, müssen die Eltern in der Regel ab dem 01.08. einen doppelten Elternbeitrag an die Stadt Moers zahlen (einmal für die Kita und einmal für die Kindertagespflege).


Frage: ... ?
............


...
Auf dem kompletten Grundstück und in den Räumlichkeiten ist absolutes Rauchverbot! .





Sämtliche Textinhalte und Bilder auf dieser Homepage unterliegen dem Urheberrecht.
Ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors ist grundsätzlich untersagt,
die Inhalte (Bilder, Texte, usw.) herunterzuladen, zu kopieren, zu verändern, zu vervielfältigen, zu vermieten,
zu veröffentlichen, umzugestalten oder auf andere Weise unberechtigt zu nutzen.